Kryptobörse: User verlieren nach Gründertod Zugang zu 166 Millionen Euro

[Blockierte Grafik: https://www.e-recht24.de/images/stories/categories/sonstige/thumb/sonstiges12.jpg]

Der 30-jährige Gerald Cotten ist Gründer der kanadischen Kryptobörse Quadriga-CX. Als er plötzlich verstirbt, verlieren 115.000 Kunden Zugang zu ihrem Geld. Dabei geht es insgesamt um 250 Millionen kanadische Dollar. Das sind umgerechnet 166 Millionen Euro. Warum stehen die Kunden jetzt mit leeren Händen da? Und was unternehmen Experten, um den Zugang zum Geld wiederherzustellen?

[Blockierte Grafik: http://feeds.feedburner.com/~r/erecht24/~4/AKWfXVLeojo]


Quelle: eRecht24